Das Clownsduo Buschbohne informiert

Logo-Buschbohne Buschbohnes-Tageblatt

Seite 6

Exklusivinterview mit den Darstellerinnen

Katja Gierke und Bettina Fröhlich-Burkamp Buschbohnes Tageblatt Frau Fröhlich-Burkamp, als Clownin Flora kennt man Sie schon eine Weile. Und auch Ihr Duo Buschbohne mit Frau Gierke hat mittlerweile einen Namen. Was versprechen Sie sich von dem neuen Projekt?
Bettina Fröhlich-Burkamp Bisher sind wir mit kleineren Episoden unterwegs gewesen und es ist Zeit für ein eigenes abendfüllendes Programm. Ich hoffe, dass die Welt Lust auf unsere Geschichte hat und wir an vielen Orten die Menschen zum Lächeln bringen können.
Buschbohnes Tageblatt Was fasziniert sie selbst am Clown?
Bettina Fröhlich-Burkamp Es ist die Einfachheit und die Direktheit. Als Clown biete ich den Menschen eine Projektionsfläche für ihr eigenes Erleben. Das finde ich spannend.
Buschbohnes Tageblatt Beschäftigt sich ihr neues Stück deshalb mit den großen Themen des Lebens?
Bettina Fröhlich-Burkamp Im Titel "Ja Nein Vielleicht - Der Weg einer Beziehungskiste" steckt ja schon die Ambivalenz mit der wir etwa hundert mal am Tag konfrontiert sind. Wenn wir in der Improvisation Geschichten entwickeln, kehren wir das Innere nach außen. Da kommt es ganz automatisch zu Themen, die das Leben schreibt.
Buschbohnes Tageblatt Frau Gierke, sehen sie das in ihrer Figur als Clown Krümel genauso?
Katja Gierke Besonders im Zusammenspiel als Duo kommen diese Themen natürlich auf. Meine Clownsfigur Krümel hat es da etwas einfacher. Mit ihrer naiven Unverschämtheit ist sie eher anarchistisch unterwegs. Es ist für mich als Spielerin sehr entspannend, gewisse Regeln auch mal außer Acht lassen zu können. Da lässt Krümel den Stress gerne bei Flora.
Buschbohnes Tageblatt Und das funktioniert?
Katja Gierke Mal ja, mal nein. Aber genau das macht ja den Reiz aus. Gute Clownsgeschichten leben von Konflikten und Konfrontationen und von Lösungen oder keinen Lösungen - dem Scheitern.
Buschbohnes Tageblatt Für den Film, der Bestandteil ihres Stückes ist, haben sie zwei neue Figuren entwickelt.
Bettina Fröhlich-Burkamp Ja genau. Die beiden sind dem Alltag komisch entsprungen.
Buschbohnes Tageblatt Hä?
Katja Gierke Wir spielen die beiden Charaktere mit clownesker Energie aber ohne rote Nase. Das nennt sich "komische Alltagsfigur".
Bettina Fröhlich-Burkamp Besonders reizvoll war es für mich mit Graf Edgar in eine männliche Rolle zu gehen.
Buschbohnes Tageblatt Wie ging es ihnen, Frau Gierke, mit der Verkörperung der Lady Greta?
Katja Gierke Ich muss gestehen, dass es für mich eine Herausforderung war, Weiblichkeit in einer Weise darzustellen, die mir persönlich gar nicht entspricht. Hier verrate ich jetzt nicht, dass auch diese Figur aus meinem Innersten entwickelt wurde.
Buschbohnes Tageblatt Na, dann will ich auch nicht weiter nachfragen. Sie werben mit dem Begriff "Bühnenkino". Was hat es damit auf sich?
Bettina Fröhlich-Burkamp Die Geschichte wird in Bühnen- und Filmsequenzen erzählt. Wir suchten einen passenden Begriff dafür und "Bühnenkino" trifft es. (Anmerkung der Redaktion: Siehe auch unser Artikel "Neue Kunstform Bühnenkino" auf Seite 7).
Buschbohnes Tageblatt Vielen Dank für das Gespräch.
Bettina Fröhlich-Burkamp und Katja Gierke Es war uns eine Ehre.